Akulah Kekasihmu - AXl s | Watch now! | dodaj pierwszą!

    Quoten: „Mario Barth deckt auf!“ kehrt mit Tiefstwert zurück, „Grey’s Anatomy“ auf ProSieben einstellig

    „Aktenzeichen XY“ im ZDF und Moshammer-Film im Ersten bei Jung und Alt gefragt

    Quoten: "Mario Barth deckt auf!" kehrt mit Tiefstwert zurück, "Grey's Anatomy" auf ProSieben einstellig – "Aktenzeichen XY" im ZDF und Moshammer-Film im Ersten bei Jung und Alt gefragt – Bild: RTL
    „Mario Barth deckt auf!“

    Nach sechsmonatiger Pause meldete sich am Mittwochabend die sogenannte „investigative Comedyshow“ „Mario Barth deckt auf!“ bei RTL zurück – und fuhr einen neuen Tiefstwert ein. Mit 1,15 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wurde ein für die Show mauer Marktanteil von 13,0 Prozent erzielt. Von den mehr als 20 Prozent, die das Format einst erreichte, ist man inzwischen weit entfernt. Insgesamt saßen 2,51 Millionen Menschen vorm Bildschirm, was ordentlichen 9,1 Prozent entsprach. „stern TV“ kam nachfolgend noch auf 12,7 Prozent bei den Werberelevanten, während man sich am Vorabend hier den Sieg mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ holte, das tolle 20,1 Prozent bei 1,36 Millionen Zuschauern generierte.

    Mit leichten Sorgenfalten wird auch ProSieben auf die Quotenentwicklung seines Mittwochabends blicken. Waren in den vergangenen Wochen regelmäßig zweistellige Marktanteile für „Grey’s Anatomy“ drin, so fiel die Krankenhausserie diesmal in den einstelligen Bereich. Nur noch verhältnismäßig schwache 9,7 Prozent wurden erzielt, 840.000 14- bis 49-Jährige ließen sich die neueste Folge nicht entgehen. Für „Seattle Firefighters – Die jungen Helden“ ging es anschließend auf gewohnt unbefriedigende 7,5 Prozent nach unten, „Younger“ sorgte schließlich mit katastrophalen 4,2 und 4,9 Prozent für den Tiefpunkt des Abends.

    Das ZDF sicherte sich indes den standesgemäßen Tagessieg beim Gesamtpublikum mit „Aktenzeichen XY … ungelöst“. 4,55 Millionen Menschen gingen mit Rudi Cerne auf Verbrecherjagd, womit tolle 16,1 Prozent zu Buche standen. In der Zielgruppe musste man sich mit weit überdurchschnittlichen 10,8 Prozent nur „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und Mario Barth geschlagen geben. Das „heute journal“ konnte im Anschluss noch 3,67 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent) beim Sender halten, ehe das „auslandsjournal“ deutlich auf 1,92 Millionen und dürftige 9,1 Prozent zurückfiel.

    Im Ersten stand derweil die Filmsatire „Der große Rudolph“ um den 2005 verstorbenen Modezar Rudolph Moshammer auf dem Programm – und konnte ebenfalls gute Quoten einfahren. 4,11 Millionen Zuschauer entsprachen zufriedenstellenden 14,6 Prozent, bei den Werberelevanten waren 8,5 Prozent drin. Danach ging es jedoch rasant bergab: „Plusminus“ kam schon nicht mehr über 2,33 Millionen und 9,1 Prozent hinaus, die „Tagesthemen“ sendeten um 22.15 Uhr sogar vor nur noch 2,14 Millionen.

    Deutlich mehr dürfte sich auch Sat.1 von der Neuauflage der Abenteuer-Gameshow „Fort Boyard“ versprochen haben. Zwar zeigte sich auch die dritte Ausgabe mit 720.000 Zielgruppen-Zuschauern und 8,3 Prozent recht stabil, von einem durchschlagenden Erfolg kann aber natürlich keine Rede sein. Der anschließende „Faktencheck mit Claus Strunz„ mit dem schönen Titel „Haschen, heilen, dealen: Wie bekifft ist Deutschland?“ ging mit 5,4 Prozent völlig baden.

    Wieder mal gut lachen hatte hingegen RTL II, wo zunächst „Die Wollnys“ mit starken 8,6 Prozent überzeugten. „Love Island“ drehte dann wie schon an den vergangenen Tagen mächtig auf und steigerte sich auf hervorragende 9,8 Prozent. Bei VOX machte sich die Verbannung von „Take Two“ bezahlt, der Film „The Dark Knight Rises“ holte auf Anhieb deutlich bessere 5,9 Prozent – wenngleich man damit ebenfalls weit unter dem Senderschnitt blieb. Im Spielfilmduell gegen kabel eins behielt man zumindest die Oberhand, dort musste sich „Léon – Der Profi“ nämlich mit nur 4,3 Prozent begnügen.

    20.09.2018, 09:38 Uhr – Dennis Braun/30amm.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      Sitemap